Veröffentlichungen

Eine erfreuliche und nicht ganz alltägliche Nachricht gibt es von unseren Publikationen: Band 18 der Reihe „Forum Sozialethik“ ist rechtzeitig vor dem Deutschen Evangelischen Kirchentag in Dortmund in einer 3. Auflage als unveränderter Nachdruck der zweiten, durchgesehenen Auflage 2018 erschienen. Die Neuauflage zeigt, dass ethische Expertise zum Thema „Zuflucht – Zusammenleben – Zugehörigkeit“ ungebrochen gefragt…

Read More 3. Auflage: Zuflucht – Zusammenleben – Zugehörigkeit?

Das Jahrbuch für Christliche Sozialwissenschaften hat einen ausführlichen Tagungsbericht zur letztjährigen Tagung des Forum Sozialethik veröffentlicht. Der von Lars Schäfers verfasste Beitrag fasst alle gehaltenen Vorträge kurz zusammen und bietet damit einen guten Überblick über die Veranstaltung. Das Forum Sozialethik 2018 unter dem Titel „‚… neue Leitbilder für den Fortschritt‘ (LS 194): Wirtschaftsethische Herausforderungen im…

Read More JCSW publiziert Bericht zum Forum Sozialethik 2018

Digitalisierung, Klimapolitik, Finanzwirtschaft und nachhaltiger Konsum: Diese und weitere Themen stehen im Fokus der aktuellen Ausgabe der sozialethischen Fachzeitschrift Amosinternational. Das Heft umfasst unter anderem Beiträge zur Postwachstumsbewegung von Johannes Wallacher und zur Energiewende von Claudia Kemfert. So facettenreich wie die Schwerpunkte sind auch die Buchbesprechungen, darunter eine von Ivo Frankenreiter (Vortragender beim Forum Sozialethik…

Read More Öko-soziale Transformation: Amosinternational 01/2019

Die Arbeitsgemeinschaft Christliche Sozialethik, der Zusammenschluss der Sozialethikerinnen und Sozialethiker im deutschsprachigen Raum, hat zum Boykott der Zeitschrift „Die Neue Ordnung“ aufgerufen. Grund dafür sei die zunehmend rechtsextreme Ausrichtung der Publikation. In einer Erklärung der AG heißt es dazu: Wir anerkennen, dass es notwendig ist, sich auch mit den Positionen des Rechtspopulismus und der extremen…

Read More Sozialethiker*innen distanzieren sich von Fachzeitschrift

100 Jahre nach Ende des Ersten Weltkriegs bescheinigt der Theologe und Historiker Thomas Schulte-Umberg den christlichen Kirchen „‚ein tiefsitzendes Problem der Kriegsverdrängung’“. Weil Krieg heute weithin als etwas Amoralisches, dem Christentum Fremdes wahrgenommen werde, unterbleibe eine vertiefte Auseinandersetzung etwa mit der Rolle christlicher Kombattanten in gegenwärtigen Gewaltkonflikten. „Wer heute Frieden will“, so Schulte-Umberg in einem…

Read More „Kriegsverdrängung“ im Christentum?