Tagungen

Das Forum Sozialethik 2018 steht unter dem Titel „‚… neue Leitbilder für den Fortschritt‘ (LS 194): Wirtschaftsethische Herausforderungen im Horizont Christlicher Sozialethik“.

Rasante technische Fortschritte und tiefgreifende Veränderungsprozesse fordern dazu heraus, die grundlegenden wirtschaftsethischen und politisch-ethischen Weichenstellungen der Moderne mit ihrem Verständnis von Fortschritt, Wirtschaft und Gesellschaft neu zu reflektieren und für die veränderten Bedingungen des 21. Jahrhunderts weiterzuentwickeln. Eine gegenwartsrelevante Sozialethik sieht sich in der Verantwortung, kritisch und konstruktiv zu einer menschenwürdigen Gestaltung der Wirtschaft beizutragen.

Die Tagung findet vom 10.-12. September 2018 in der Katholischen Akademie Schwerte statt. Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler sowie fortgeschrittene Studierende der Christlichen Sozialethik und benachbarter Disziplinen sind herzlich eingeladen. Anmeldungen sind über die Kommende Dortmund (sozialinstitut@kommende-dortmund.de) bis zum 15.08.2018 möglich. Weitere Informationen zu Anmeldung und Tagungsablauf finden sich im Programmflyer.

Einführende Informationen zum Thema gibt es im Call for Papers zum Nachlesen. Bei Fragen und Rückmeldungen steht das Vorbereitungsteam (Alexandra Kaiser, Claudius Bachmann, Cornelius Sturm) unter tagungen@forum-sozialethik.de gerne zur Verfügung.

 

Programmübersicht

I. Grundlagen und Begriffe sozialethisch perspektivierter Wirtschafts- und Unternehmensethik

• Mehr Freiheit?! Grundlagen des ökonomisch-liberalen Freiheitsbegriffs und seine Kritik (Cornelia Mügge, Fribourg)

• Was macht Arbeit aus? Der Arbeitsbegriff und Alternativen zur klassischen Erwerbsarbeit (Jakob Bubenheimer, Freiburg)

• Die Relevanz sozialökonomischer Rationalität für Unternehmensberatungen (Christian Kroll, Münster)

• Beschreibungen des Unternehmerischen Selbst: eine narrationsethische Perspektive auf Unternehmerinnen und Unternehmer (René Leibold, München)

• Öffentlichkeit und Privatheit in der digitalen Gesellschaft – Leitbilder unter Druck (Katharina Ebner, Bonn)

II. Konkretionen und Bedingungen der Implementierung

• Digitalisierung und Klimaschutz (Sebastian Kistler, Augsburg)

• Analyse der Weltklimapolitik anhand der Kategorien Schöpfung und Nachhaltigkeit (Regina Meyer, Eichstätt-Ingolstadt)

• Die Rolle von Transparenz auf dem Finanzmarkt. Ökonomische und sozialethische Überlegungen nach der Finanzkrise (Michael Sendker, Münster/Ennigerloh)

• Steuerliche Anreize für gute Arbeit und gutes Wirtschaften (Andreas Fisch, Dortmund)

• Befähigungsgerechtigkeit im Hinblick auf eine aktienbasierte Vermögens- und Altersvorsorgepolitik (Lars Schäfers, Bonn/Mönchengladbach)

• (Geschlechter-)Gerechtigkeit durch Arbeits- und Sozialstandards – Frauenarbeit entlang globaler Produktionsketten (Stefanie Wahl, Fulda)

• Transnationale Legitimität von unternehmerischer Nachhaltigkeit – der Fall Indien (Daniel Wiegand, München)

• Kirchlicher Umgang mit Vermögen als Prüfstein der Glaubwürdigkeit der Kirche nach dem Zweiten Vatikanum – Zentrale Aussagen und Kriterien aus der Sozialverkündigung (Prisca Patenge, Würzburg)