Positionspapier der AG Christliche Sozialethik

Cornelius Sturm/ März 31, 2018/ Veröffentlichungen

Am 23. März 2018 hat die Arbeitsgemeinschaft Christliche Sozialethik (AG CSE) das Positionspapier „Die Bedeutung Christlicher Sozialethik für Gesellschaft, Universität, Theologie und Kirche“ veröffentlicht. Mit der Veröffentlichung wollen die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft auf die prekäre Situation der akademischen Sozialethik im deutschsprachigen Raum aufmerksam machen.

Während die Bandbreite und Komplexität des Aufgabenfeldes der Christlichen Sozialethik enorm zugenommen haben, ist eine Verdrängung oder das Fehlen genuin sozialethischer Professuren an theologischen Fakultäten und damit sozialethischer Forschungskompetenz zu bemerken. Sollte aufgrund zurückgehender Studierendenzahlen die Anzahl der Universitätsprofessuren an Fakultäten oder an den auf Lehrerausbildung fokussierten universitären Einrichtungen reduziert werden müssen, ist häufig die Christliche Sozialethik gefährdet. Akademisch und theologisch ist dies kurzsichtig.

Anstelle des zu beobachtenden Stellenabbaus wird eine Stärkung der Disziplin gefordert, da sie sowohl im theologischen Fächerkanon als auch wegen ihrer Interdisziplinarität unverzichtbar sei. Das vollständige Positionspapier ist online abrufbar. In der AG CSE sind die hauptamtlichen Professorinnen und Professoren für Christliche Sozialethik in Deutschland zusammengeschlossen.

Share this Post